Coronavirus-Pandemie

Wiedereröffnung Impfzentrum Heinrich-Pera-Straße

Am Montag, den 29. November 2021 hat das Impfzentrum in der Heinrich-Pera-Straße wieder seinen Betrieb aufgenommen. Der ASB Regionalverband Halle/Bitterfeld e.V. koordiniert erneut den Einsatz der nichtärztlichen Einsatzkräfte, die als Impfelfer und im dokumentarischen Bereich eingesetzt werden.

Seit Montag, 29. November 2021, sind wieder Impfungen in der Heinrich-Pera-Straße möglich. Die Kapazitäten werden dort Schritt für Schritt erweitert. Damit bietet der Öffentliche Gesundheitsdienst der Stadt Halle (Saale) nun Impfungen an drei Standorten an: Heinrich-Pera-Straße, Bergmannstrost und Burgstraße. An allen drei Standorten werden sowohl Impfungen nach vorheriger Terminierung durchgeführt als auch freie Impfungen, für die kein Termine gebucht werden muss.

>>> Bitte informieren Sie sich hier über die aktuellen Impfangebote

DAS IMPFZENTRUM IST TELEFONISCH NICHT ERREICHBAR! Die Stadt Halle (Saale) bittet dringend darum, von Anrufen an die unter derselben Adresse geführten Glaucha-Grundschule abzusehen.

Für alle Auffrischungsimpfungen gilt: Die Stadt Halle (Saale) agiert auf der Grundlage der Empfehlung des Robert-Koch-Instituts. Auffrischungsimpfungen sollen demnach in der Regel im Abstand von sechs Monaten zur letzten Impfstoffdosis der Grundimmunisierung erfolgen. Eine Verkürzung des Impfabstandes auf fünf Monate kann im Einzelfall oder wenn genügend Kapazitäten vorhanden sind erwogen werden.

Eine Auffrischungsimpfung ist demnach also frühestens fünf Monate nach der Grundimmunisierung in Erwägung zu ziehen. Am Ende bleibt die Durchführung der jeweiligen Impfung jedoch eine Einzelfallentscheidung, die der impfende Arzt trifft.

Quelle: Stadt Halle (Saale)